WIR & DU

Snowplus Team

Wir sind das Team von Snow-Plus | Alle bei uns angestellten Ski- und Langlauflehrern sind durch Aus- und Fortbildungen stets auf dem neuesten Stand von Technik und Trends. Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung im Kinder- und Erwachsenenkurs. Natürlich sind wir alle begeisterte Wintersportler und sind froh, unsere Leidenschaft an unsere Gäste weitergeben zu können.

ROBERT

ROBERT

SKISCHULLEITER

Gründer SnowPlus (2012)

FLORIAN

FLORIAN

STELLV. SKISCHULLEITER

Gründer SnowPlus (2012)

KLAUS

KLAUS

LANGLAUFLEHRER

Bei SnowPlus: seit 2014

LUKAS

LUKAS

SKILEHRER/SERVICEMITARBEITER

Bei SnowPlus: seit 2018

 FABIAN

FABIAN

SKILEHRER

Bei SnowPlus: seit 2018

CHRIS

CHRIS

SKILEHRER

Bei SnowPlus seit: 2013

 DAVID

DAVID

SKILEHRER/SNOWBOARDLEHRER

Bei SnowPlus seit: 2016

 DOMINIC

DOMINIC

SKILEHRER

Bei SnowPlus seit: 2018

 ANJA

ANJA

LANGLAUFLEHRERIN

Bei SnowPlus: seit 2015

LISA

LISA

SKILEHRERIN

Bei SnowPlus seit: der Gründung 2012

 KARINA

KARINA

SKILEHRERIN/ANMELDUNG

Bei SnowPlus seit: 2014
LENA

LENA

SKILEHRERIN

Hobbies: Tennis spielen, Skifahren, Moped fahren
Lieblingsessen: Pizza
Beruf: Schülerin
Bei SnowPlus seit: 2013

Dein Job bei uns

Wir sind auf dem Weg zur Arbeit – Kommst Du mit? Ab kommender Wintersaison 2021/2022 suchen wir (m/w/d)

  • Skilehrer/-innen für Ski Alpin und Langlauf(für große und kleine Skihaserl)
  • Mitarbeiter/-innen für unseren Skiverleih
  • Helfende Hand für unser Skischulbüro (kein kfm. Vorkenntnis erforderlich)

Unsere Partner

albinger

Albingers Landhaus

berg

Bio-Berghotel Ifenblick

zotler

Zötler Bier

sal

SALOMON

gg

SKIGEBIET GRASGEHREN

albi

BÄCKEREI ALBINGER

torg

Torgele´s Wald+Fluh Hotel

ski

SKIGEBIET BALDERSCHWANG

UVEX

UVEX

there

THERESIENHOF

boden

Boden See Hütte

kienie

KIENLES ADLERKÖNIG

jenn

HOLZBAU JENN

schwab

Schwabenhof

Unser Skigebiet

UNSER HAUSBERG | DAS SKIGEBIET BALDERSCHWANG

40 KM PISTEN

Reichlich Skipisten in allen Schwierigkeitsgraden

13 BERGBAHNEN

vom Schlepplift bis zur modernen 6er-Sesselbahn

5 ÜBUNGSLIFTE FÜR ANFÄNGER

Das perfekte Skigebiet um Skifahren zu lernen

100 % SCHNEESICHERHEIT

Willkommen im Schneesichersten Skigebiet Deutschlands
map

Aktuelle Lawinenwarnstufen | Zum Lawinenlagebericht Bayern

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen | Deshalb achten wir stets auf die aktuelle Wetterlage und die Lawinenwarnstufe bevor wir mit unseren Kursen Tiefschneefahren gehen. Die aktuelle Lawinenwarnstufe für das Allgäu finden Sie hier.

AGBs

Snowplus Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB’s – Allgemeine Geschäftsbedingung der Schneesportschule SnowPlus

– im Folgenden kurz “Skischule“ genannt – 

Allgemeines

Jeder Kunde erkennt die folgenden Bedingungen für Skikurse und Skiverleih ohne Einschränkungen an. 

Wir empfehlen (wegen der Covid-19-Pandemie) die Anmeldung Online auf unserer Homepage zu nutzen. Sie können sich in Ausnahmefällen per Post, Telefon oder E-Mail anmelden. Minderjährige können nur von ihren Eltern oder Erziehungsberechtigten angemeldet werden. 

Wir verwenden Ihre persönlichen Daten ausschließlich zur Kursinformation und Kursorganisation (Anschreiben, Bestätigung, Kursablauf und sonstige Informationen). Mit der Anmeldung entsteht eine Verpflichtung zwischen dem Kursteilnehmer und der Skischule. Auf der Anmeldung teilen Sie uns die Adresse, den Kurs und Termin mit. Darauf erhalten Sie in der Regel eine Buchungsbestätigung per Telefon oder Mail. Die Skischule kann bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl oder aus anderen zwingenden Gründen vom Vertrag zurücktreten (Kurs wird abgesagt, verschoben, verkürzt oder Kursgebühr entsprechend erhöht). Wir werden Sie darüber informieren und uns im Fall einer Stornierung um eine Alternative bemühen. Die Treffpunkte, Haltestellen und Abfahrtszeiten werden Ihnen mit der Buchungsbestätigung oder per Telefon mitgeteilt. Die eigene Ausrüstung muss vorher – am besten vor der Skisaison von einem Fachbetrieb – auf die Funktionalität von Ski, Bindung und Schuhen überprüft werden. Programmänderungen oder Kursabsagen können aus verschiedenen Gründen nur von der Skischule vorgenommen werden. Ansonsten gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Schneesportschule SnowPlus.

veileih

Vertragsabschluss und Zahlungsbedingungen

Alle angegebenen Preise sind inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Für die jeweilige Bezahlung erhalten Sie einen entsprechenden Beleg. Die Bezahlung kann in Bar, per EC-Karte (ab 50 Euro) oder im Voraus per Überweisung erfolgen. Bei der Online-Buchung von Leihmaterial erfolgt die Bezahlung im Voraus mit PayPal oder Kreditkarte. Die Online-Registrierung dient nur zur Aufnahme Ihrer Persönlichen Daten, um vor Ort den Verleihvorgang zu beschleunigen und erfolgt unverbindlich und kostenlos.

Sie können jederzeit von einem angemeldeten Kurs zurücktreten. Im Falle eines Rücktritts, Stornierung oder Nichtteilnahme eines Kurses erstatten wir nach Abzug einer Stornogebühr für den administrativen Aufwand den Restbetrag (siehe nächster Punkt) zurück. 

Die Liftgebühren müssen zusätzlich entrichtet werden, außer für unsere Kindergelände. Die Erziehungsberechtigten/Begleitpersonen sind dafür zuständig, dass bei Minderjährigen bereits vor Kursbeginn ein gültiges Liftticket vorhanden ist. Bei Langlaufkursen benötigt der Teilnehmer während des Kurses keinen Loipenpass. 

snow

Rücktritt/Stornierung/Absage:

Bei Leistungen, die bestimmten natürlichen Gegebenheiten (Schneelage, Sturm, Unwetter, …) unterliegen und seitens der Skischule nicht stattfinden können, behalten wir uns vor, kurzfristig abzusagen oder zu verschieben. Wir bemühen uns mit Ihnen einen abgestimmten Ersatztermin zu finden. Die Kostenrückerstattung bei einem kompletten Ausfall des Kurses durch höhere Gewalt (Sturm, Wetter, Pandemie, Betriebsausfall, etc.) und ohne Ausweich-Alternative erstatten wir komplett bzw. anteilig der entfallenen Kursstunden zurück. Wird der gebuchte Kurs ihrerseits mit einer schriftlichen Erklärung aus verletzungs-, krankheits- oder sonstig bedingten Gründen abgesagt, so erhalten sie die angefallenen Kursgebühren abzüglich einer Stornogebühr zurück. Bis eine Woche vor Kursbeginn können Sie kostenfrei stornieren, dann berechnen wir bis einen Tag vorher 60 % der Kursgebühr. Wird innerhalb 24 Stunden vor Kursbeginn storniert, erheben wir eine Stornogebühr von 80 %. Versäumte Kurstage werden nicht rückvergütet, können aber im Krankheitsfall mit ärztlichem Attest im Rahmen unserer bestehenden Kursgruppen in der laufenden Saison nachgeholt werden. 

Regelungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie zu Rücktritt/Absagen/Stornierung:

Die Kunden können jederzeit das Hygiene- und Schutzkonzept der Schneesportschule SnowPlus auf unserer Homepage einsehen und sich informieren. Das gleiche betrifft unserer Lehrkräfte. Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten, soweit sie im Unterricht und in der Organisation (vor allem bei Kindern) machbar sind. Die Skischule kann jederzeit einen Ausschluss von der Teilnahme an Kursen bei vorliegender Infektion bzw. Symptomen anordnen. Somit gelten die regulären Stornobedingungen bei Absage durch die Skischule. Bei Rücktritt durch den Kunden bei vorliegender Infektion bzw. Symptomen, gelten die Stornobedingungen durch Absage des Kunden. Die Kunden sind verpflichtet, die Skischule umgehend und wahrheitsgemäß bei Infektionen bzw. Symptomen zu informieren. Covid-19 infizierte oder Menschen mit Covid-19 auftretenden Symptomen, können nicht am Kurs teilnehmen. Bei unter 18-jährigen Gästen/Kunden muss diese Bestätigung von den Erziehungsberechtigten bestätigt werden. Eine kostenlose Stornierung des Kursteilnehmers ist nur dann möglich, wenn dieser entweder einen offiziellen positiven SARS-CoV-2-Test oder eine Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes vorweisen kann. Die Übermittlung der Nachweise durch den Kunden kann entweder per Mail, per Whatsapp oder als Kopie per Post erfolgen.

Weitere Maßnahmen entnehmen sie bitte unserem Covid-19-Konzept der Schneesportschule SnowPlus.

Die vertragliche Haftung der Skischule für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist begrenzt. Die Skikursteilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Die Schneesportschule SnowPlus, deren beschäftigten Schneesportlehrer oder Dritte übernehmen keinerlei Haftung jeglicher Art.

Datenschutz:

 Ihre persönlichen Daten werden, unter Beachtung der geltenden nationalen und europäischen Vorschriften (Datenschutz) ausschließlich zur Bearbeitung ihrer Buchung, zur Kursorganisation und zur Zusendung des neuen Programms verwendet. Weitere Informationen entnehmen sie aus unserer Datenschutzerklärung. 

Einverständnis:

Mit ihrer Anmeldung erklären Sie ihr Einverständnis zum Kursablauf und den Leihbedingungen und akzeptieren die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Regelungen gelten auch für alle anderen Kurse wie Snowboard, Langlauf und Telemark. 

Verleih-Bedingungen

  1. Buchung

Die Ausgabe von Leihmaterial erfolgt nur bei Vorlage eines gültigen Lichtbildausweises. Mit der Unterschrift des Kunden erlangt der Leihvertrag seine Gültigkeit. Angefangene Tage werden ab 10:00 Uhr als ganze Tage verrechnet. Die Rückgabe der Leihausrüstung hat zum vereinbarten Rückgabezeitpunkt zu erfolgen. Bei längerer Inanspruchnahme wird die Leihdauer automatisch verlängert und bei der Rückgabe die Nachzahlung berechnet. Für früher zurückgebrachte und bereits bezahlte Ausrüstungen ist eine Rückerstattung nur in Form eines Gutscheins oder mit der Verrechnung von noch offenen Kursgebühren möglich.

Bei Diebstahl der Leihausrüstung muss der Kunde unverzüglich bei der zuständigen Polizeidienststelle Anzeige erstatten, uns den Diebstahl nachweislich und unverzüglich melden und den Verlust ersetzen. 

Die Weitergabe der Leihausrüstung an dritte Personen ist nicht gestattet.

  1. Pflegliche Behandlung

Eine pflegliche Behandlung ist obligatorisch. Die Nutzung der Ausrüstungsgegenstände ist nur auf ausgewiesenen Pisten bzw. Loipen gestattet. Die Nutzung auf Straßen, Parkplätzen, Fußwegen, etc. ist strengstens untersagt. 

Für etwaige Beschädigungen am Ski (Board) und/oder der Lauffläche hat der Kunde Ersatz zu leisten. Dies kann in Form eines Komplettservice (ab 35,00 €, je nach Arbeitsaufwand) oder als Gebrauchtverkauf des beschädigten Gegenstandes erfolgen. Dies gilt auch für unentgeltlich ausgegebenes Leihmaterial des SALOMON-Testcenters.

  1. Ski- und Snowboardbruch, Beschädigungen

Die Bruchversicherung bezieht sich nur auf Ski-, Snowboard-, und Stockbrüche beim Ski- und Snowboardfahren. Für alle anderen Beschädigungen – sei es durch Zufall, Fahrlässigkeit oder Vorsatz – hat der Kunde Ersatz zu leisten. Dies kann in Form eines Komplettservice (ab 35,00 €, je nach Arbeitsaufwand) oder als Gebrauchtverkauf des beschädigten Gegenstandes erfolgen. Dies gilt auch für unentgeltlich ausgegebenes Leihmaterial des SALOMON-Testcenters.

  1. Bruchversicherung

Die Bruchversicherung ist obligatorisch für jeden geliehenen Ski/Schneeschuh/jedes geliehene Snowboard und gilt für jeden nummerierten und unterschriebenen Vertrag.

  1. Unfälle

Für Unfälle und Verletzungen übernimmt die Schneesportschule SnowPlus keine Haftung. Bei Verletzungen, die vermutlich auf ein Nichtöffnen der Skibindungen zurückzuführen sind, ist der Kunde verpflichtet, unmittelbar nach dem Unfall den Ski – zur Überprüfung der richtigen Einstellung – bei der Buchungsstelle abzugeben.

Hygiene & Schutzkonzept

Snowplus Hygiene & Schutzkonzept

Gemeinsam gegen Corona

FFP2 Maskenpflicht

Abstand 1,5 Meter einhalten

Hände desinfizieren

Körperkontakt vermeiden

Zusätzlich gilt bei der Schneesportschule SnowPlus

  • 2G Nachweis unaufgefordert vorzeigen (ab 12 Jahren und 3 Monate)
  • Diese entfällt bei unter 18-Jährigen gegen Vorlage des Schülerausweises (Sonderregelung)
  • Max. 5 Kunden im Verleih, max. 1 Hausstand im Kursbüro. Eintritt nur nach Aufforderung!
  • Begleitpersonen (außer bei Kindern) warten bitte draußen oder erledigen nebenan die Kursanmeldung.
  • Maskenpflicht bei Kursen am Sammelplatz, im Lift und in der Pause (außer am Tisch)

Unser Hygiene- und Schutzkonzept finden Sie unter dem Link.
Danke für Ihr Mitwirken!

zur Covid-19-Pandemie

Hygiene- und Schutzkonzept der Schneesportschule SnowPlus in Balderschwang

(auf Basis des Hygiene- und Schutzkonzeptes des Deutschen Skilehrerverbands)

  1. Grundsatz
    Der Sport (Wintersport) ist gesamtgesellschaftlich fest verankert. Er gibt Halt, Motivation, Perspektive, Zuversicht, Emotionen und vielen Menschen in Deutschland auch einen Arbeitsplatz. Sport hilft bei der psychischen und körperlichen Alltagsbewältigung, stärkt die Abwehrkräfte und erhöht das eigene Energieniveau. Dabei spielt die sportliche Betätigung in der Natur eine entscheidende Rolle, da zur körperlichen und geistigen Bewegung der Aufenthalt in der frischen Luft hinzukommt und sich positiv auf den Menschen auswirkt. Sport und Bewegung in der (winterlichen) Natur erleichtert das Einhalten von Distanzregeln und reduziert das Infektionsrisiko. 

    2. Zielsetzung
    Die Schneesportschule SnowPlus möchte dafür sorgen, dass Schneesport-Aktivitäten in Zeiten der Covid-19-Pandemie möglich sind. Um dies zu gewährleisten, haben wir bestimmte Voraussetzungen und Regeln definiert, deren Umsetzung und Einhaltung kontrolliert werden, damit wir alle mit Freude, Lust und positiven Emotionen diesen wunderbaren Sport in der Natur ausüben können. Unser Ziel ist es, Infektionen im Rahmen von Schneesportkursen zu verhindern, durch Umsicht, Vorsicht und klare Vorgaben. Sollte eine Infektion in unserem Umfeld aufgetreten und nachgewiesen worden sein, ist es unsere Aufgabe in kürzester Zeit alle Kontaktpersonen zu ermitteln, damit diese entsprechend informiert werden.

    3. Regeln für die Ausschreibung von Schneesportangeboten
    Die Kunden werden im Zusammenhang mit der Ausschreibung bereits über das Hygiene- und Schutzkonzept der Schneesportschule SnowPlus informiert. Die Lehrkräfte werden bereits im Rahmen der Vorbereitung auf den Winter über das Hygiene- und Schutzkonzept informiert und entsprechend geschult. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen wurden angepasst, wie z. B. die Verpflichtung zur Einhaltung geltender Abstands- und Hygieneregeln (Ausnahmeregelungen bei Kindern), Ausschluss von der Teilnahme an Kursen bei vorliegender Infektion bzw. Symptomen inkl. dann geltender Stornobedingungen, Absage bzw. Abbruch durch die Schneesportschule, Rücktritts- und Stornobedingungen, z.B. Rücktritt durch den Kunden bei vorliegender Infektion bzw. Symptomen – Verpflichtung auf Seiten der Kunden, die Schneesportschule umgehend und wahrheitsgemäß zu informieren.

    4. Regeln und Hinweise/Bestätigungen bei der Anmeldung zu unseren Schneesportangeboten/-kursen
    Bei der Anmeldung der Gäste/Kunden steht die Online-Buchung im Vordergrund, alle Kurse sind online buchbar. 
    Jeder Gast/Kunde muss bereits vorab bei einer Online-Buchung folgende Punkte bestätigen: – Der Kunde bestätigt vorab, den Kurs nur in einem gesunden körperlichen Zustand zu besuchen. Diese Bestätigung gilt auch als Vorab-Versprechen, bei Covid-19 auftretenden Symptomen sowie bei Covid-19 Infizierung zum Kurs nicht zu erscheinen. Das Gleiche gilt in dieser Bestätigung für die Kunden, die aus den sog. „Risikogebieten“, gemäß aktueller Liste des RKI, anreisen oder sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Die Verschiebung eines Kurses in solchen Fällen ist immer möglich. 

Die Daten bei der Online-Anmeldung dienen zur Kursvorbereitung und auch zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten. Zusätzlich wird jeder Kunde nochmals innerhalb 72 Stunden vor seinem Kursantritt aufgefordert, seinen aktuellen Gesundheitszustand zu überprüfen. Covid-19-Infizierte oder Menschen mit den bei Covid-19 auftretenden Symptomen können nicht am Kurs teilnehmen. Bei unter 18-jährigen Gästen/Kunden muss diese Bestätigung von den Erziehungsberechtigten vollzogen werden. Gäste/Kunden, die aus den sog. „Risikogebieten“, gemäß aktueller Liste des RKI anreisen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder die Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatten und am Kurs teilnehmen möchten, müssen als Voraussetzung für die Teilnahme einen negativen SARS-CoV-2-Test vorweisen. Die Testung hat hinsichtlich des Zeitpunkts gemäß den vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten Standards zu erfolgen.

5. Regeln zur Organisation von Schneesportkursen
Die SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregeln, herausgegeben vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, für zusätzliche Arbeitsschutzmaßnahmen für den betrieblichen Infektionsschutz werden wir optimal nach unseren Gegebenheiten einhalten. Die bekannten Abstandsregeln von mindestens 1,5 m versuchen wir bei Schneesportkursen, wenn möglich, einzuhalten. Bei der Betreuung sowie dem Unterrichten von Kindern ist es etwas schwieriger, die Abstände einzuhalten. Aus der Erfahrung ist es weder möglich noch sinnvoll, das Einhalten von Abstandsregeln vor allem bei Kindern im Kindergartenalter einzufordern. 

Allerdings werden wir bei der erforderlichen Nähe und Zuwendung darauf achten, dass der Lehrer den Kindern sein „zurückhaltendes“ Verhalten zu Beginn erklärt und bei seinem Verhalten darauf achtet, den direkten nahen Blickkontakt (Gesicht vor Gesicht) zu vermeiden und sich eher mit dem Gesicht abwendet, falls die Nähe erforderlich ist. Die Hygiene-Regeln wie z. B. regelmäßige Handhygiene mit Flüssigseife für Gäste und MitarbeiterInnen sowie das regelmäßige Reinigen von Räumlichkeiten und von allen benutzen Materialien und Geräten mit Flüssigseife sind anzuwenden. In unseren Räumlichkeiten werden an allen erforderlichen Stellen (z.b. im Kassenbereich) Plexiglasscheiben zwischen Gästen/Kunden und Mitarbeitern installiert. Das verpflichtende Tragen eines Mund-Nasenschutzes gilt für Gäste und Mitarbeiter Innen bei der Anreise mit dem Bus, im Skischulbüro, am Sammelplatz, in den Liftanlagen und auf dem Weg zur Pause. Die organisatorischen Abläufe im Skischulbüro im Zusammenhang mit der Betreuung von Gästen haben wir an die räumlichen Gegebenheiten angepasst. Dies gilt für die max. Anzahl an Personen, die sich gleichzeitig im Büro unserer Skischule aufhalten dürfen, für die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln, für Hinweistafeln und Wegemarkierungen/Absperrungen, Informationen zum Ablauf der persönlichen Kursanmeldung. 

Die individuellen Schutzmaßnahmen (Beförderungsregeln, Mund-Nasen-Schutz, Abstandsregeln, Reservierung, Organisation etc.) werden mit unserem Skigebietsbetreiber sowie der Gastronomie abgestimmt und sowohl ihre Gäste/Kunden, als auch ihre Lehrkräfte auf die jeweiligen Vorgaben hingewiesen. Wir werden das Gäste- und Lehrkräfte-Management so praktizieren, dass jederzeit die entsprechenden Kontaktpersonen im Falle einer nachgewiesenen Infektion nachvollzogen und an die zuständigen Behörden weitergegeben werden können. Wir empfehlen in diesem Zusammenhang unseren Gästen/Kunden, die Corona-Warn-App der deutschen Bundesregierung zu nutzen.

7. Regeln zur Durchführung von Schneesportkursen
Zum Kursbeginn und für die Annahme werden wir insgesamt mehr Zeit einplanen und unsere Kunden benachrichtigen. Der Sammelplatz bietet ausreichend Platz, dass alle Gruppen sich mit ihren Lehrkräften unter Beachtung der geltenden Abstandsregeln treffen können. (Bei Kindern machen wir gewisse Ausnahmen.) Die Begrüßung erfolgt ohne das übliche Händeschütteln, also kontaktlos. Sollten insbesondere Kinder die Hilfe des Schneesportlehrers benötigen (Ausrüstung, Schuhe, Bindung, etc.), ist darauf zu achten, dass kein direkter Blickkontakt besteht, sondern sich die Lehrkraft mit dem Gesicht abwendet oder seitlich stehend hilft. 

Am Sammelplatz, im Skischulbüro, in den Liftanlagen inkl. beim Anstehen und auf dem Weg zur Mittagspause gilt die Verpflichtung, einen Mund-Nasen-Schutz (Schlauchtuch) zu tragen. Die unterschiedlichen Organisationsformen im Unterricht sind so ausgewählt, dass die geltenden Abstandsregeln von mindestens 1,5 m einzuhalten sind (Ausnahme Kinder). Maximal 7 Gäste pro Lehrer erleichtern das Einhalten der organisatorischen Regeln und damit den Schutz von Gästen und Lehrkräften. Die Organisation von Pausen wird so erfolgen, dass Abstands- und Hygieneregeln gewahrt sind, mit unterschiedlichen Pausen. Die Siegerehrung erfolgt ausschließlich gruppenintern und nicht in großer Runde mit allen Gästen/Kunden. Die Verantwortlichen und die Lehrkräfte kontrollieren die Einhaltung von Regeln und sollen Gäste/Kunden und andere Schneesportler im Falle der Missachtung zur Einhaltung der Regeln auffordern. Für Gäste/Kunden, die sich permanent den Anweisungen der Lehrkräfte bzw. der Verantwortlichen widersetzen, können von der weiteren Kursteilnahme ausgeschlossen werden.

8. Regeln für die Gäste
Wir informieren die Gäste/Kunden über die Maßnahmen zu deren Schutz sowie über die geltenden Abstands- und Hygieneregeln beim Kursangebot. Wir informieren die Gäste/Kunden über das verpflichtende Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Skischulbüro, am Sammelplatz, im Kindergelände, in den Aufstiegsanlagen und auf dem Weg zur Mittagspause. In der Gastronomie und in den Bussen gelten die jeweiligen Regeln des betreffenden Unternehmens. 

Jeder Gast/Kunde muss seinen aktuellen Gesundheitszustand überprüfen. Covid-19-Infizierte oder Menschen mit den bei Covid-19 auftretenden Symptomen können nicht am Kurs teilnehmen. Bei unter 18-jährigen Gästen/Kunden muss diese Bestätigung von den Erziehungsberechtigten bestätigt werden. Gäste/Kunden, die aus den sog. „Risikogebieten“, gemäß aktueller Liste des RKI, anreisen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder die Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatten und am Kurs teilnehmen möchten, müssen als Voraussetzung für die Teilnahme einen negativen SARS-CoV-2-Test vorweisen. Die Testung hat hinsichtlich des Zeitpunkts gemäß den vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten Standards zu erfolgen. Wir bitten die Gäste/Kunden auf die Teilnahme an Aprés-Ski-Veranstaltungen zu verzichten.

9. Regeln für die Lehrkräfte
Wir informieren unsere Lehrkräfte über die Maßnahmen zu deren Schutz sowie über die geltenden Abstands- und Hygieneregeln beim Kursangebot. Wir informieren unsere Lehrkräfte über das verpflichtende Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (Schlauchtuch) im Skischulbüro, am Sammelplatz, im Kindergelände, in den Aufstiegsanlagen und auf dem Weg zur Mittagspause. In der Gastronomie und in den Bussen gelten die jeweiligen Regeln des betreffenden Unternehmens. Jede Lehrkraft muss ihren aktuellen Gesundheitszustand am ersten Kurstag überprüfen. Mit Covid-19 infizierte Lehrkräfte oder Lehrkräfte, bei denen die bekannten Covid-19-Symptome auftreten, können den Kurs nicht übernehmen. Lehrkräfte, die aus den sog. „Risikogebieten“, gemäß aktueller Liste des RKI (siehe Kapitel 12), anreisen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder die Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatten und am Kurs teilnehmen möchten, müssen als Voraussetzung für die Teilnahme einen negativen SARS-Cov-2-Test vorweisen. Die Testung hat hinsichtlich des Zeitpunkts gemäß den vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten Standards zu erfolgen. Wir empfehlen unseren Lehrkräften, die Corona-Warn-App der deutschen Bundesregierung zu nutzen und das Smartphone beim Kurs mitzuführen. Bei Kursen im angrenzenden Ausland wird die Nutzung der jeweiligen nationalen Warn-App empfohlen. Auch wenn die App nach der Rückkehr nach Deutschland nicht mehr aktiv ist, wird der Teilnehmer über den Kontakt zu einer Corona-infizierten Person informiert. Wir fordern unsere Lehrkräfte eindringlich dazu auf, auf die Teilnahme an Aprés-Ski-Veranstaltungen gänzlich zu verzichten.

10. Haftungssituation / Absicherung
Wir haben unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) an die in Zeiten der Covid-19-Pandemie geltenden Teilnahmevoraussetzungen und Durchführungsbestimmungen angepasst und entsprechend überarbeitet. Es geht dabei um die Rechte und Pflichten der Gäste/Kunden genauso wie um die Rechte und Pflichten der Schneesportschule. Wir werden unsere individuelle Versicherungssituation hinsichtlich der unternehmerischen Haftung beim Ausbruch eines Infektionsgeschehens im Rahmen des Kursangebotes klären und ggf. anpassen.

Skip to content